Prinovis Media Day 2013

V.l.n.r.: Prof. Dr. Mike Friedrichsen, Aberan Sivalingam, Feridun Mekeç, Peter Tan, Duc Minh Phung, Prof. Dr. Wolfgang Mühl-Benninghaus (HU Berlin)

Beim Prinovis Media Day am 31.1.2013 in Berlin drehte sich alles um das Thema Kommunikation und Social Media. Mit dabei waren Studierende des Studiengangs Wirtschaftsinformatik und digitale Medien mit einer Präsentation ihres Projektes „Social Media, so what?“.

Kunden werden zu „Followern“, werden Fans und „liken“ Beiträge. Sie kommentieren das Produkt auf der Facebookseite des Unternehmens und „twittern“ warum es ihnen gefällt oder warum es ihnen nicht gefällt. Unternehmen tuen viel, um ihre Kunden und potentielle Kunden zu erreichen. Aber verstehen sie wirklich wie sie ihre Zielgruppe auch wirksam erreichen? Die Antworten darauf konnten am 31.01.2013 auf dem Prinovis Media Day 2013 gefunden werden, der in der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin stattfand.

Der Prinovis Media Day 2013 ist ein Event, welches von dem gleichnamigen Unternehmen Prinovis in Kooperation mit der Hochschule der Medien seit mehreren Jahren realisiert wird. Das diesjährige Thema des Media Days war „Next Level Communication“. Mehrere Referenten bspw. von Firmen wie „Re’flekt GmbH“, „Condé Nast Verlag GmbH“ oder „Zalando GmbH“ referierten zu den Themenfeldern Social Media, Mobile Communications, Augmented Reality und Digitale Kundenkommunikation.

Die Hochschule der Medien war mit zwei Präsentationen auf dem Prinovis Media Day 2013 vertreten. So hielt Prof. Dr. Mike Friedrichsen (Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien) einen Vortrag mit dem Thema: „Social Media: Fluch oder Segen? Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Fallbeispiele zum Einsatz im Unternehmen“.

Danach stellten Studierende des Studiengangs Wirtschaftsinformatik und digitale Medien ihre Präsentation „Social Media, so what?“ einem breiten Publikum von 150 Unternehmen vor. Die Studierenden beschäftigten sich im Rahmen der Lehrveranstaltung „empirische Medienforschung“ bei Prof. Dr. Mike Friedrichsen mit der Frage, welche Bedeutung Social Media grundsätzlich hat und welche Auswirkungen auf die wirtschaftlichen Prozesse vorhanden sind. Fragen wie:

  • Wie definieren „junge Leute“ den Begriff Social Media?
  • Worüber wird im Social Network geredet?
  • Warum sind junge Menschen im Social Media Bereich aktiv?
  • Bei welchen Unternehmen sind sie Fans?
  • Was haben sie für die nächsten Jahre für eine Vision, was Social Networking angeht?

standen hierbei im Mittelpunkt. Als Basis, um all diese Fragen beantworten zu können, diente eine empirische Untersuchung, in welcher über 2.000 der sogenannten „digital natives“ (die Generation der 14- bis 29-Jährigen) repräsentativ befragt wurden. Mit der Online-Befragung sollten Bedürfnisse und Trends im Bereich Social Media identifiziert werden.

Die HdM-Präsentationen fanden reges Interesse beim Publikum. Angeregt wurde eine weitere Studie unter „30+“, um einen Vergleich zu den vorgestellten Ergebnissen herstellen zu können. Die Studie ist vor Kurzem gestartet worden. Die vertiefende Analyse der Studie wird im Sommer auch auf einigen internationalen Konferenzen präsentiert.

Weitere Informationen zur Studie und dem Ergebnisbericht erhalten Sie unter friedrichsen@hdm-stuttgart.de.

Weitere Informationen über den Media Day 2013 findet man unter folgender URL:

http://www.prinovis-media-day.com/home.html

 

Sören Graubner

Prof. Dr. Mike Friedrichsen

Zurück

Sonstige News

MediaNight - krönender Abschluss des Semesters

Auch das Wintersemester 2019/2020 endete an der Hochschule der Medien wieder fabulös mit der MediaNight. Am WI-Stand tummelten sich so...

Weiterlesen …

WI International: BI Wintergames 2020

Dass man Wissen, das man sich aktiv und erlebbar erarbeitet, besser und nachhaltiger behält, ist bekannt. Wie...

Weiterlesen …

Aktueller Hinweis zum Semesterbeginn

Aufgrund der ständigen Zunahme der Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Personen wird, dem...

Weiterlesen …