WI Studium: Dies Academicus WS 18/19

Forschung und Lehre im Mittelpunkt

Wie auch in den letzten Semestern, fand am Montag, den 5.11.18, wieder der Dies Academicus an der Fakultät Information und Kommunikation statt.
Eingeleitet wurde die Veranstaltung von Herrn Prof. Dr. Eckert mit einem Einblick in die Forschung des Kompetenzzentrums Metadatenmanagement, welches sich mit den Aspekten von Metadaten in Informationseinrichtungen beschäftigt.


Anschließender Programmpunkt war die "Poster Madness". Dabei präsentierten Studierende des zweiten Semesters die Ergebnisse ihrer Forschungen, die im Rahmen der Veranstaltung "Wissenschaftliche Grundlagen" durchgeführt wurden. Studierende des ersten Semesters sowie alle Interessierten konnten sich dann den gesamten Vormittag von spannenden Forschungsprojekten inspirieren lassen, Fragen stellen und sich mit den jungen Forschern austauschen.

 

Nach der Mittagspause wurde der "Best Paper Award" verliehen – der Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen von Studierenden. Die Jury, bestehend aus Prof. Dr. Mildenberger und Prof. Dr. Burmester, vergaben den Preis in zwei Kategorien: "Wissenschaftliche Grundlagen 2" und "Bachelor und Master".
Fromuth Camby, Karen Fernandez und Paul Zimmer aus dem Studiengang Informationsdesign konnten die Jury überzeugen und den ersten Platz in der Kategorie "Bachelor und Master" für sich behaupten. In ihrer Forschungsarbeit analysierten sie den Einfluss von Hintergrundmusik auf die Einschätzung von Nachrichtenbeiträgen.

 

Im Modul "Wissenschaftliche Grundlagen 2" ging der erste Platz an Michael Wahl. Der WI-Student konnte sich gegen vier weitere eingereichte Paper durchsetzen. In seiner von Frau Prof. Dr. Stingel betreuten Forschungsarbeit, analysierte er den "Einfluss von Werbung auf Nachrichtenmeldungen im Internet". Mithilfe von zwei Versuchsgruppen kam er zu dem Ergebnis, dass Werbung die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenmeldungen um 25 % senkt und die Seriosität der Webseite um 33 % niedriger bewertet wird.

 

Während der Vormittag ganz der Forschung gewidmet wurde, stand am Nachmittag das Thema „Lehre“ im Vordergrund – genauer gesagt: die Lehre der Zukunft. Dass die Digitalisierung eine Veränderung der Arbeitswelt mit sich bringt, ist bekannt. Dies gilt nicht nur für die Arbeitswelt, auch die Lehre unterliegt einem ständigen Wandel. Um die Studierenden bestmöglich auf die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten, werden viele studentische Projekte in Teams umgesetzt. Die Lehrevaluationen der letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass Gruppenarbeiten nicht immer zur Zufriedenheit der Studierenden verlaufen.

 

In einer interaktiven Diskussion wurde über mögliche Lösungsansätze debattiert. Eine anschließende Umfrage gab den Studierenden die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Modellen zu wählen, welche ihrer Meinung nach in den zukünftigen Semestern umgesetzt werden sollen. Die Modelle "der leitende Angestellte" und "360° Feedback" stellten sich dabei als die Favoriten heraus. Die Professoren werden diese nun prüfen und in zukünftige Lehrpläne integrieren.

 

Um 16:30 Uhr hielt Prof. Dr. Mildenberger das Schlusswort zum Dies Academicus. Mit Snacks und Getränken konnten die Studierenden den Tag anschließend in Ruhe im Foyer ausklingen lassen.

 

Fotos und Text: Julian Schönbohm

Zurück

Sonstige News

WI Studium: Start-Up Projekt

Zum zweiten Mal wurde in diesem Wintersemester das Start-Up Projekt bei Prof. Dr. Meth als Wahlmodul angeboten. Innerhalb des Projektes...

Weiterlesen …

Für einen guten Studienstart: die WI Buddies

Für viele beginnt mit dem Studienstart ein neuer Lebensabschnitt. Manche haben schon etwas Erfahrung sammeln können. Damit aber alle...

Weiterlesen …

WI Studium: Exkursion zu Lidl digital

Was WI Studierende während des Semesters so treiben? Vergangenen Freitag machten sich die Studierenden des dritten Semesters, im Zuge der...

Weiterlesen …