WI Studium: Vom Projekt zum Sports Analytics Day

Bis zu 100 Gäste nahmen am ersten Sports Analytics Day vergangenen Donnerstag an der HdM teil. Externe Gastredner sowie Studierende stellten Plattformen, Projekte und Abschluss- bzw. Forschungsarbeiten zum Thema Sports Analytics vor.

Der Hörsaal 011 war prall gefüllt als Prof. Dr. Hendrik Meth den ersten Sports Analytics Day eröffnete und die Anwesenden begrüßte. Neben den zahlreichen Studierenden, mehrheitlich aus dem Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik, waren auch einige externe Gäste anwesend.

Der Nachmittag startete mit einem Beitrag von Dr. Koppenhagen und Achim Ittner von SAP, die eine von SAP entwickelte Sports Analytics Software für das Perfomance Management von Fußballteams vorstellten. Sehr detailliert und mit spannenden Beispielen gespickt wurde die Plattform, deren Möglichkeiten und die Basis der ausgewerteten Daten den Zuhörern erläutert.

Im Anschluss an den Expertenvortrag wurden zwei Projektarbeiten von Studierenden zum Thema Analytics im Fußball vorgestellt. Beide Studierenden hatten bei ihrem Projekt mit dem VfB Stuttgart zusammengearbeitet. Herr Birk entwickelte eine Plattform zur Optimierung des Kadermanagements innerhalb des Teams. Herr Schmider hingegen arbeitete an einer Plattform, welche Teams bei der Trainerauswahl unterstützt.

Kurz vor der Kaffeepause stellten die Studierenden aus dem Projekt Sports Analytics des Sommersemesters ihre Forschungsarbeiten mittels einer PosterMadness vor. Die Studierenden fokussierten sich während des Semesters auf die unterschiedlichsten Sportarten. Eine Gruppe analysierte die NFL, welche gemessen am Umsatzvolumen die weltweit größte Sportliga darstellt, auch der Golfsport, Eishockey oder Laufsport standen im Fokus der verschiedenen Projektgruppen.

In der sich anschließenden Pause standen die Projektgruppen den Interessierten Rede und Antwort und berichteten stolz über ihre jeweiligen Analysen.

Die zweite Hälfte der Veranstaltung startete mit einem weiteren Expertenvortrag zur Wattmessung im Laufsport und welches Potential in dieser Methode steckt. Herr Brenner präsentierte beeindruckende Ergebnisse, wie die Wattmessung das Leistungspotential eines Athleten optimal steigern kann und zeigte den Besuchern auf, dass großes Potential in dieser Methode steckt.

Auch hier folgten Vorstellungen von zwei weiteren Forschungs- bzw. Bachelorarbeiten von Studierenden zum Thema Endurance Sports Analytics. Frau Vocke und Herr Holzwarth beschäftigten sich in ihrer Arbeit mit der Unterstützung des Ausdauertrainings auf herzfrequenzbasierten Kennzahlen und präsentierten überraschende Ergebnisse. Im zweiten Vortrag stellte Herr Bauer seine Abschlussarbeit vor, in der er eine herzfrequenzbasierte Videospielanwendung entwickelte. Hierbei mussten die Athleten bestimmte Herzfrequenzen erreichen um Punkte im Videospiel zu sammeln, das ganze wurde mittels eines Radtrainers umgesetzt.

Am Ende der Veranstaltung umriss Prof. Dr. Meth noch einmal die komplette Veranstaltung und bedankte sich bei allen Referenten, den Interessierten und dem Orgateam. Dies wird vermutlich nicht der letzte Sports Analytics Day an der HdM gewesen sein.

 

Foto&Text: Christina Straus

Zurück

Sonstige News

WI Studium: Vom Projekt zum Sports Analytics Day

Bis zu 100 Gäste nahmen am ersten Sports Analytics Day vergangenen Donnerstag an der HdM teil. Externe Gastredner sowie Studierende...

Weiterlesen …

MediaNight SoSe 2019

 

Am Donnerstag, den 4. Juli fand die MediaNight des...

Weiterlesen …

WI Buddies: Für einen guten Start ins Studium

Für viele beginnt mit dem Studienstart ein neuer Lebensabschnitt. Manche haben schon etwas Erfahrung sammeln können. Damit aber alle...

Weiterlesen …